Der pädagogischen Schwerpunkt meiner Arbeit richtet sich nach dem Bedürfnis der Teilnehmer sich künstlerisch zum Ausdruck zu bringen. Unter Berücksichtigung der frühkindlichen Entwicklung und die Bedeutung ganzheitlicher Entwicklungsförderung in der Kindheit arbeite ich nach bestem Wissen und Gewissen und wird in der täglichen Arbeit von mir vergegenwärtigt. Das künstlerische Arbeiten in einer Gruppe bietet Sinneswahrnehmungen auf  vielfältigste Art. Kinder lernen ganz anders als Erwachsene. Sie müssen die Dinge der Welt berühren, anschauen und "er-leben" um sie zu "be-greifen." Erst viel später können sie Erklärungen aufnehmen. Zu frühes Erklären stört ihre Beobachtungsfreude und Abenteuerlust. Die neugierige, fragende Grundhaltung von Kindern soll in einem kontinuierlichen dialogischen Austausch mit mir als pädagogische Fachkraft eine besondere Beachtung finden.   Das "Verweilen können" bei einer Tätigkeit oder bei einer Beobachtung, entsprechen dem individuellen, subjektiven Bedürfnis des Kindes und schafft damit intensive Erfahrungs-, Erinnerungs- und Identifizierungswerte. Mein Anliegen ist, Räume und Anlässe zu schaffen, in denen Kinder und Eltern unterschiedlicher Herkunft aktiv, spielerisch und lustvoll mit Kunst in Berührung kommen. Päd. Schwerpunkt